Bautzen

Polen wegen Diebstahls vor Gericht

11.10.2017 von LN

Die zwei polnischen Staatsbürger Adrian S. und Patryk C. standen gestern vor dem SChöffengericht des Amtsgerichts Bautzen. Ihnen wurde vorgworfen im Jahr 2016 in mehreren Autohäusern und auch einer Autovermietung in Bautzen von Autos die Spiegelgläser und Radabdeckungen gestohlen zu haben. Dabei entstand ein Schaden von mehreren 10000 Euro. Die 26 und 21 Jahre alten Männer bedienten sich an Privatwagen, versuchten in Kleinpüartwitz auch einen Audi A3 zu sthelen, doch ihr Hauptaugenmerk lag auf Autohäusern. Dort hatten sie immer gleich mehrere Wagen um die Spiegelgläser und Radkappen gebracht. Diese wollten Sie dann in einem polnischen Internetauktionshaus verkaufen. Im polnischen Legnica, der Heimatstadt der beiden Männer wird offen darüber geredet, dass man in Deutschland mit solchen Sachen gutes Geld verdienen kann. In Chemnitz wurden die Männer dann bei einem Beutezug festgenommen, schnell konnten Zusammenhänge zu den Raubzügen in Bautzen und der Umgebung hergestellt werden. 

Das Schöffengericht verurteilte Adrian S. zu 2 Jahren und 6 Monaten und Patryk C. zu einem Jahr und 10 Monaten ohne Bewährung. Das Urteil soll ein deutliches Signal in Richtung potentieller Täter senden, dass man in Deutschland nicht einfach stehlen kann. Der GEsamtschaden bei den vorgeworfenen Taten lag bei etwa 36000 Euro. 


Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht
Polen wegen Diebstahls vor Gericht