BAB4

Gestohlenen Audi zurück gelassen

13.09.2017 von LN

Ein mutmaßlicher Autodieb hat am Dienstagvormittag einen gestohlenen Audi A 4 nach einem Unfall auf der BAB 4 bei Nieder Seifersdorf zurückgelassen. Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen hat den im Rhein-Sieg-Kreis zugelassenen Wagen stoppen und kontrollieren wollen, doch dessen Fahrer gab Vollgas. Er flüchtete mit mehr als 200 km/h vor den Zivilfahndern der sächsischen Polizei und Bundespolizei über die Autobahn in Richtung polnische Grenze. Kurz hinter der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf zog der Audi in halsbrecherischer Fahrweise über den Standstreifen rechts an einem Lkw vorbei. Dabei verlor der unbekannte Fahrer die Kontrolle über den Pkw und krachte in die rechte sowie die Mittelleitplanke. Anschließend sprang der Mann aus dem Auto und flüchtete zu Fuß über angrenzende Felder. Die Zivilfahnder der GFG Bautzen sicherten die Unfallstelle ab und leiteten sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Streifen am Boden und ein Polizeihubschrauber in der Luft suchten nach dem Unfallverursacher. Dieser war jedoch nicht aufzufinden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Audi erst Stunden zuvor im hessischen Darmstadt gestohlen worden war. Die Beamten stellten den stark beschädigten Wagen sicher. Durch die Kollision war Sachschaden von mehr als 10.000 Euro entstanden. Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung mit der hessischen Kriminalpolizei.