So viel kostet die Schullaufbahn in Sachsen

11.09.2017 von Foto: fotolia/pholidito

Bildung ist teuer. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie zu den Schulkosten einer zwölfjährigen Schullaufbahn in Deutschland. Danach geben Eltern im Bundesdurchschnitt über 20.000 Euro für ein Kind aus. Doch wie kommen solche Kosten zustande? Und wie steht Sachsen im Vergleich zu den anderen Bundesländern da? 

Wo entstehen die höchsten Kosten?

Insgesamt zahlen Eltern für ein Kind in zwölf Jahren im Bundesdurchschnitt 20.695,83 Euro. Dabei fallen besonders die Kosten für die Nachmittagsbetreuung im Hort, den ÖPNV, Klassenfahrten und das Schulessen schwer ins Gewicht. Posten wie Nachhilfe wurden in der Studie zwar nicht untersucht, wirken sich im Einzelfall aber ebenfalls negativ auf die Haushaltskasse aus. 

Wie verhalten sich die Kosten in Sachsen im Vergleich mit dem Bundesdurchschnitt?

Bildung ist Ländersache. Das bedeutet, dass die einzelnen Bundesländer selbst über ihre Schulpolitik bestimmen. So entstehen enorme Unterschiede bei den Schulkosten, die über einen Zeitraum von zwölf Jahren entstehen. Eltern in den neuen Bundesländern zahlen dabei tendenziell weniger Geld als in den alten. Die führenden Länder der PISA-Studie, Bayern und Baden- Württemberg liegen im bundesdeutschen Vergleich ebenfalls unter dem Durchschnitt. Das bedeutet, dass eine gute Bildung nicht unbedingt etwas mit dem dafür investierten Geld der Eltern zu tun hat. Sachsen liegt mit 15.022,07 Euro auf dem vorletzten Platz. Zum Vergleich: Niedersachsen auf Platz eins zählt Gesamtausgaben von über 27.000 Euro auf und ist damit fast doppelt so teuer! Der teuerste Faktor für Sachsens Eltern ist die Nachmittagsbetreuung in einem Hort. Hier werden im Schnitt 3.700,80 Euro fällig. Auf den Plätzen zwei und drei landen der öffentliche Personennahverkehr (3.580,80 Euro) sowie Ausflüge und Klassenfahrten mit insgesamt 3.000 Euro. 

Im Vergleich zu Restdeutschland liegt Sachsen dabei aber immer noch unter dem Durchschnitt. Eine große Kostenersparnis bietet außerdem die hiesige Lehrmittelfreiheit. Kosten Schulbücher in Bundesdurchschnitt knapp über 700 Euro, bekommen sie Sächsische Schüler kostenlos zur Verfügung gestellt. Die unterschiedliche Bildungspolitik der Bundesländer und dessen Auswirkungen auf die Einwohner wird in diesem Fall noch einmal besonders deutlich.