Wartha

6. Waldjugendspiele im Biosphärenreservat

17.05.2017 von LN

Am 16. und 17. Mai veranstaltet das UNESCO Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide-  und Teichlandschaft zum sechsten Mal die Waldjugendspiele. Über 170 Kinder der Grundschulen und einer Förderschule aus Kirschau, Großpostwitz, Bautzen und Niesky/See entdecken dabei alles um das Thema Wald. Es geht darum, den Kindern durch naturnahes Erleben und spielerische Elemente Wissen über diesen einzigartigen Lebensraum zu vermitteln. In den Gruppen „Schnelle Wiesel“ oder „Listige Füchse“ absolvieren jeweils etwa 10-12 Schüler auf dem Naturerlebnispfad „Guttauer Teiche und Olbasee“ verschiedene Stationen. Die Förster und die Mitarbeiter der Naturwacht des Biosphärenreservates betreuen die acht Stationen entlang des Rundweges. Beim Hirschlauf oder Zapfenzielwurf sind Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt. Wer sich mit den Baumarten auskennt oder kreative Blätterbilder gestaltet, kann ebenfalls einige Punkte für seine Gruppe sammeln. Die Waldjugendspiele sind ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Staatsministerien für Umwelt und Landwirtschaft sowie Kultus und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. Jedes Jahr nehmen an den 65 sächsischen Veranstaltungen rund 6 000 Mädchen und Jungen der dritten, vierten und sechsten Klassenstufe teil. Die Waldjugendspiele finden in Sachsen seit 1999 statt. Dieses Jahr wird der 100 000. Schüler bei dieser beliebtesten waldpädagogischen Aktivität dabei sein.