Bischofswerda

Versuchte schwere Brandstiftung an einem Kleinbus

28.04.2017 von LN

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Bischofswerda offenbar versucht, einen Kleinbus in Brand zu stecken. Der Iveco stand auf einem Firmengelände an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße. Nachdem die Fahrerin des Busses am Morgen ihre Tour begonnen hatte, bemerkten Passanten am Busbahnhof an der Taucherstraße in Bautzen Beschädigungen an einem Reifen. Die Busfahrerin informierte die Polizei. Nach ersten Ermittlungen hatten Unbekannte den Zwillingsreifen offenbar mit Brandbeschleuniger überschüttet und versucht, in Brand zu stecken. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung aufgenommen. Ein Brandursachen-ermittler untersuchte den Iveco auf Spuren. Die Untersuchungen dauern an. Der Sachschaden an dem Kleinbus betrug etwa 450 Euro.