BAB4

Auffahrunfälle führen zu kilometerlangem Stau

03.01.2017 von LN

Am Montagmittag führten zwei Auffahrunfälle auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zu einem kilometerlangen Rückstau. In Höhe der Anschlussstelle Bautzen-West fuhr zunächst ein Opel Vectra (Fahrer 28) offenbar auf Grund von Unaufmerksamkeit auf einen vorausfahrenden Opel Astra (Fahrer 32) auf und schob diesen auf einen VW Passat (Fahrer 39). Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von geschätzten 12.500 Euro. Die 33-jährige Beifahrerin im Vectra verletzte sich leicht.

Im anschließend entstandenen Rückstau ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall. Ein Honda (Fahrer 49) fuhr offenbar auf Grund von Unaufmerksamkeit auf den davorstehenden Nissan (Fahrer 70) auf und schob diesen dadurch auf einen Opel (Fahrer 65). Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von geschätzten 11.500 Euro. Ein im Honda befindliches Kind zog sich leichte Verletzungen zu.

Durch die beiden Auffahrunfälle und die anschließende Unfallaufnahme sowie die Räumarbeiten entstand ein kilometerlanger Rückstau, der sich bis hinter die Anschlussstelle Weißenberg zog. Der Verkehr wurde auf dem Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Arbeiten am Unfallort waren gegen 14:45 Uhr beendet. Erst danach konnte sich der lange Rückstau langsam abbauen. Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Bautzen übernehmen die weiteren Ermittlungen.