Bautzen

Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen

13.09.2016 von LN

Mit 3 Punkten aus 2 Spielen sahen sich die Senfstädter am vergangenen Sonntag gezwungen die nächsten Zähler einzufahren, um sich vom Tabellenkeller weiter abzusetzen.
Leider stand man nicht irgendjemand gegenüber, sondern dem Freiberger HTC, seines Zeichens der ungeschlagene Tabellenführer.
Die brütende Hitze erschwerte die Mission Punktgewinn deutlich, aber damit hatten ja beide Seiten zu kämpfen.
Kurze Begrüßung, Ball auf den Mittelpunkt gelegt und schon ging es los.
Mit unvorstellbarem Tempo und guter Technik setzten die Gäste aus der Bergstadt die Hausherren gehörig unter Druck.
Mit nervösen und zaghaften Verhalten versuchte Bautzen irgendwie am Spiel teilzunehmen, doch daraus wurde anfangs ganz und gar nichts.
Trotz des ganzen Drucks gehörte dem MSV die erste Chance des Spiels in Form eines Konters.
Der Schuss zischte am Tor vorbei und so nahm der HTC wieder Anlauf auf das Tor der Hausherren.
Ab diesem Zeitpunkt hagelte es fast ununterbrochen Bälle auf den Kasten von Keeper Müller.
Freiberg brauchte viele Chancen, doch irgendwann platzte der Knoten und Bautzen lag unfreiwillig mit 0:1 hinten.
Der anfängliche Druck ließ danach stätig nach, zum Glück aus Sicht der Senfstädter.
Endlich konnte man den zahlreich erschienenen Fans etwas Sehenswertes anbieten.
Stürmisch überlief Maik Hubatsch die Verteidigung über rechts, schaute kurz in Richtung des Schusskreises und servierte Martin Böhmer den Ball mustergültig.
Ohne lange zu fackeln zog Böhmer ab und ließ dem gegnerischen Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit.
Mit dem 1:1 im Rücken spielte es sich zwar nicht leichter gegen diesen starken Gegner, dennoch war es ein Zeichen in die richtige Richtung.
Kurz vor der Pause rettete Robert Müller seine Vorderleute mit gleich 3 Paraden in Folge vor der erneuten Führung der Gäste.
Mit viel Applaus für den Bautzner Schlussmann ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Eine Pause ist ja schön und gut, aber irgendwie bekommen diese dem MSV in dieser Saison einfach nicht.
Denn wenige Minuten nach dem Seitenwechsel fiel wieder ein Tor, nur leider wie zu erwarten auf der falschen Seite.
Freiberg ging gegen total unkonzentrierte Gastgeber mit 1:2 erneut in Führung.
In neuen strahlend roten Trikots wollte sich der MSV Bautzen aber nicht kampflos geschlagen geben und so gab man vor Sponsoren und Freunden noch einmal alles.
Ein im Mittelfeld abgefangener Ball von Tobias Mierwaldt sollte der Türöffner für den Ausgleich werden.
Den eroberten Ball schob Mierwaldt zum auf der Grundlinie postierten Torschützen Böhmer.
Was der Stürmer des MSV dann spielte, war einfach nur sehenswert.
Er nahm erst einen Spieler, anschließend einen Zweiten und dann auch noch die Abwehr auf der Torauslinie aus.
Martin wollte vermutlich noch auf seine gut postierten Mitspieler ablegen, schnürte dann aber doch vollkommen überraschend für alle Anwesenden sein Doppelpack und glich mit 2:2 die Begegnung wieder aus.
Schade nur, dass sich keiner so richtig lange über den fabelhaften Ausgleich freuen konnte, denn Freiberg holte Bautzen blitzschnell wieder in den Ligaalltag zurück.
Es folgten in Windeseile die Treffer 3 und 4 für den ungeschlagenen Gast.
Ein Zweikampf nach dem Anderen ging nun verloren und all die Mühe der verstrichenen Minuten war umsonst.
Einer der wenigen, der noch seine Topform behielt, war Müller im Tor.
Dieser musste zwar noch ein fünftes Mal hinter sich greifen, doch den 7-Meter zum möglichen 2:6 für die Erzgebirgler parierte er in gewohnt ruhiger Art.
Danach war auch schon Schluss und die Köpfe bei den Hausherren hingen fast bis zum Boden.
Man konnte den Ersten der Liga leider nur kurz ärgern und musste dann knallhart die Quittung dafür mit 2:5 tragen.
Im letzten Spiel der Saison können die Herren aus der Oberlausitz noch einmal auf heimischen Rasen auf Punktejagd gehen.
Bleibt zu hoffen, dass das Spiel am 25.09. ein gutes Ende für den MSV Bautzen 04 bereithält.

Für den MSV Bautzen 04 spielten: Robert Müller (Tor), Maik Wobad, Florian Wojtas, Stefan Noffke, Gabor Günther, Andreas Dreßler, Tobias Mierwaldt, Peter Richter, Torsten Seifert, Sebastian Mücke, Martin Böhmer (2), Maik Hubatsch, Ralf Hesse, Ralf Valentin, Jens Bärsch und Rico Bärsch.


Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen
Hockey: Tabellenführer nicht zu stoppen