LK BZ und GR - 7 Brände in einer Nacht

11.08.2015 von LN

Am Montag und in der Nacht zu Dienstag wurde die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zu sieben Bränden gerufen, bei denen die örtlichen Feuerwehren im Einsatz waren. 

In Görlitz brannten am Montag kurz nach Mitternacht an der Etkar-Andre-Straße zwei Mülltonnen. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die Kriminalpolizei geht dem Verdacht der Sachbeschädigung nach.

In Boxberg eilten die Feuerwehren am Mittag zu einem kleineren Waldbrand unweit der Friedensstraße. Hier brannten etwa 200 Quadratmeter Boden. 

Am Nachmittag erhielt die Polizei die Mitteilung, dass ein tags zuvor gelöschter Waldbrand bei Großnaundorf wieder aufgeflammt war. Die Feuerwehr löschte hier nach. 

Am Montagabend brannte bei Görlitz ein abgeerntetes Getreidefeld. Die Feuerwehr war auf einer Fläche von etwa zwei Hektar im Einsatz. 

Auch in Großnaundorf rückten die Löschkräfte am Abend wieder aus. Unweit der Straße nach Oberlichtenau brannte erneut der Waldboden auf einer Fläche von mehreren hundert Quadratmetern. Zu dem Vorfall hat die Polizei die Ermittlungen vor dem Verdacht der Brandstiftung aufgenommen.

Im Haselbachtal heulten in der Nacht die Sirenen. Unweit von Gersdorf brannte es auf einem Feld. 

Entlang der Straße zwischen Rachlau und Commerau brannte es am späten Abend im Straßengraben. Womöglich haben unvorsichtige Bürger hier eine Zigarette ins Gras geworfen. 

Auch an der B 6 im Bereich Fischbach waren in der Nacht zu Dienstag die Kameraden der Feuerwehr im Einsatz. Hier brannte auf wenigen Quadratmetern die Wiesenböschung, offenbar auch aufgrund einer achtlos weggeworfenen Zigarette.

Die Polizei bittet um besondere Aufmerksamkeit: aufgrund der Trockenheit und der hohen Temperaturen können sich Wald- und Wiesenbrände schnell entwickeln. Werfen Sie keine Gegenstände in die Natur, besonders keine heißen, brennenden oder glimmenden. Überreste von Zigaretten und anderen Rauchwaren gehören in einen Aschenbecher und nicht in die Umwelt.